Zum Inhalt springen

„Tobi quasselt“ #109 – Kurz vor der BlizzCon – Das erhoffe ich mir von Diablo IV

Hallo zusammen,

nun sind bereits fast auf den Tag genau drei Jahre vergangen. Im Jahr 2016 hatte ich mir bereits über dieses neue Spiel im Diablo-Franchise Gedanken gemacht, erst spontan im Stream mit Syrion und dann danach noch in Text-Form, weiter ausgearbeitet.

Schon lustig, vieles davon ist nämlich genau so ähnlich geblieben, wenn nicht sogar noch verstärkt. In der neuesten Ausgabe von „Tobi quasselt“ möchte ich genau diese „alten“ Gedankengänge noch einmal ansprechen und genauer erläutern.

Viel Spaß damit !

Intro Song: Peter Roe – This is My World (permit to use it)

Time Stamps

00:00:09 – 00:04:00

Einleitung

00:04:01 – 00:37:05

Die folgenden Hauptkernpunkte, die ich mir selbst wünsche oder eine Abänderung dieser:

1 Open World

2 PvP-System

3 Weiterentwicklung von Clans

4 Verbesserung des Crafting

5 Veränderung des Trading

6 nur noch sehr wenige Legendaries, dafür umso bessere Rares

7 Veränderung des Paragon-Systems

8 mehr Individualsierungsmöglichkeiten, nicht nur sogenannte „Cookie Cutter“-Builds dank eines überarbeiteten Talent-Systems (u.a. auch keine Set-Items mehr)

9 mehr soziale Features

10 mehr leidenschaftliche Personen aus der Community mit ins Boot holen

00:37:06 – 00::44:44

tl:dr und noch weitere Anmerkungen

00:44:45 – Ende

Schlussbemerkung

Quelle

Original-Text kurz vor der Blizzcon 2016 (Calsportaleu 1.0)

“Tobi quasselt” #17 – Diskussion zur möglichen Zukunft von Diablo (siehe Blizzcon 2016)

Tobi 4 November, 2016 Cal´s View Leave a comment 843 Views

Hallo zusammen,

wie wahrscheinlich so gut wie jeder bereits weiß, ist heute der vielleicht wichtigste Tag der letzten Jahre für die Zukunft von Diablo. Ich wähle hier ganz gezielt die Bezeichnung Diablo und nicht nur Diablo III, da es um weitaus mehr geht als nur die Weiterführung von Diablo III als Game. Es geht letztlich, auch wenn sich dies fast schon melodramatisch anhört, auch um die Frage, ob es Blizzard Entertainmentimmer noch kann bzw. möchte.

Blizzard hat gezeigt, dass sie durch World of Warcraft: Legion wieder zu alter Stärke zurückfinden können, wenn sie es, zumindest vom eigenen Anspruchsdenken und von den Erwartungen der Spieler, auch müssen. Ob sie in wenigen Stunden, 19 Uhr unserer Zeit Opening Ceremony der Blizzcon 2016, auf einen ähnlichen Pfad verweisen können, lässt sich einfach nur mutmaßen. Ich bin da doch sehr skeptisch.

In dem hier verlinkten Video, was ein Mitschnitt eines sehr spontanen Late Night-Streams ist, habe ich mir zusammen mit Syrion genau diese Fragen gestellt und darüber hinaus angefangen, aufzulisten, was Blizzard in Bezug auf Diablo bringen könnte bzw. vielleicht sogar sollte oder müsste.

Hier nun eine Auflistung der, zumindest meiner Meinung nach oder auch Syrions Meinung nach, wichtigsten Kernpunkte zur Weiterentwicklung des Diablo-Franchises (Achtung: einige der hier aufgelisteten Punkte sind mir nach dem Gespräch noch eingefallen):

  • generell reicht ein Patch mit einer neuen Zone und vielleicht sogar einer neuen Klasse (Necromancer-Leak), gepaart mit einigen anderen Features, einfach nicht aus
  • wenn es schon keine Ankündigung zu Diablo IV ist, dann bitte doch zumindest ein Addon zu Diablo III
  • die Zeiten sind vorbei, in denen es einzig nur um Abänderungen von Spielelementen geht, vielmehr geht es um das große Ganze
  • wie man an Spielen wie Devilian, Mu Legend und besonders Path of Exile besonders gut sehen kann, gibt es bereits so viel mehr an Ideen, die Blizzard, wenn auch gut umgesetzt, einfach übernehmen könnte

  • generell stelle ich mir folgende Hauptkernpunkte vor, die ein Diablo IV oder ein neues Diablo III-Addon inne haben könnte:
  • Open World: nicht einfach nur ein Gruppengefühl über ein Adden von Battle Tags oder Aufbereiten von Public Games, sondern eben eine offene Spielwelt, in der Spieler nebeneinander ihre Story und Aufgaben erfüllen ; dadurch wären z.B. Mounts und Hauptstädte mit Händlern und weiteren Attraktionen denkbar, wie z.B. eine ähnliche Form des Endless Tower wie in Mu Legend ; nebenbei zusätzlich auch Single Player Content, d.h. weiterhin Rifts und Greater Rifts, allerdings für Letztere keine Keys mehr, einfach getrennt von einander zu verstehen
  • PvP-System (nicht nur Schlachtfelder oder Arenen, sondern z.B. auch ein extra für PvP gedachtes Gebiet, was wiederum bestimmte Vor- und Nachteile mit sich bringen kann)
  • Weiterentwicklung von Clans (z.B so etwas wie Gildenwams in WoW, bestimmte Perks, die sich durch die Aktionen der Clan-Mitglieder ergeben, auch hier siehe WoW ; vielleicht sogar Verbindung zum PvP oder bestimmten PvE-Elementen, wo es darum geht, gemeinsam abseits vom eigentlichen “Alltag” mehr miteinander zu unternehmen)
  • Verbesserung des Craftings (es könnte möglich sein, mit die besten Items im Spiel durch einen, mal mehr und mal weniger, großen Aufwand zu erlangen ; in diesem Zusammenhang bitte den Punkt zu den Legendaries beachten)
  • Veränderung des Trading (unter Clan-Mitgliedern bei Dingen wie Edelsteinen oder ähnlich rudimentären Gegenständen immer möglich ; generell nur handelbar, wenn man in einer Gruppe lootberechtigt gewesen ist, siehe auch hier WoW)
  • nur noch sehr wenige Legendaries, dafür umso bessere Rares, was die Stats anbelangt ; kein Ancient-System mehr, sondern die wenigen Legendaries als die Spitze aller Items, aufgrund sehr starker Effekte ; keine Set-Gegenstände mehr oder wenn nur mit eher geringen Boni, vergleichbar mit denen von Ringen und Halsketten
  • Veränderung des Paragon-Systems ; keine unbegrenzte Anzahl an Stufen mehr, eher wieder zurück zu 100 oder 150 wie zur Einführung in Classic ; generell wieder das Paragon-System zu einem echten Ziel werden zu lassen und nicht nur zu einem bloßen Zweck um hohe Greater Rifts zu schaffen ; Paragon als Ausdruck des Besonderen auf Max Level , wie dies auch aussehen mag
  • damit die Set-Gegenstände, der Würfel und auch die Legendaries auch weiterhin wichtig für bestimmte Builds bleiben, mehr Individualisierungsmöglichkeiten ; nicht nur sogenannte “Cookie Cutter-Builds”, die gefühlt 20% mehr Schaden als alle vergleichbaren bedeuten, sondern Entwicklung in Form eines neuen Talent-Systems, vergleichbar mit Path of Exile (ein riesiger Talentbaum, der in Kombination mit den richtigen Items und Spells viele verschiedene Spielmöglichkeiten greifbar erscheinen lässt)
  • mehr soziale Features, wie z.B. ein Tool zum Erstellen von eigenen Events, wie es z.B. Baudusauseit Jahren in Perfektion abseits von Blizzard zeigt ; dass sich dies einfacher anhört als es letztlich ist, sollte klar sein ; allerdings könnte Diablo in diesem Zusammenhang eine Vorreiter-Rolle einnehmen und damit vielleicht das Feature überhaupt erstellen, was User Generated Content anbelangt
  • generell Spielern aus der Community, die im Blizzard-Forum, auf Diablofans oder eben Reddit seit Jahren eine unglaubliche Leidenschaft und Herzblut an den Tag legen, mehr mit ins Boot holen ; auch ein Jeff Kaplan (Tigole) hat als ein einfacher Everquest II-Spieler angefangen ; ein Ion Hazzikostas (Watcher) war bei einer der besten und bekanntesten Gilden der Welt (Elitist Jerks) ; Blizzard hat schon oft die besten Entwickler überhaupt abseits des Unternehmens gefunden, wieso auch nicht in diesem Zusammenhang

So, dies war nun ein kleiner Einblick. Es sollte klar sein, und dies haben wir über eine Stunde lang besprochen, wie viel Potential noch in Diablo vorhanden ist. Blizzard sollte in dieser Hinsicht nicht nur an die finanziellen Aspekte denken, von mir aus auch ein fairer Item Shop. wenn dadurch die Entwicklung von Diablo besser gewährleistet werden, sondern sich fragen, was der eigene Anspruch ist.

Es reicht, ähnlich wie im Vereinsfußball, nicht aus, ganz oben zu stehen. Man muss immer dafür arbeiten, dort auch zu bleiben. Stillstand oder wie in Bezug auf Diablo ein gefühlter Standby-Modus würde eines der größten und wichtigsten Franchises von Blizzard Entertainment ins Wanken bringen. Nicht zuletzt das Jubiläum von Diablo sollte hier diese Bedeutung umso mehr unterstreichen.

Wir werden sehen, was in wenigen Minuten passiert. Ich glaube nicht an Diablo IV, aber wer weiß, was Blizzard, ähnlich wie bei WoW, am Ende doch noch auf die Beine stellen kann bzw. möchte.

Nun vielleicht noch viel Spaß mit der mündlichen Diskussion, als eine Art von Vorbereitung auf das Ereignis der letzten Jahre seit Reaper of Souls ? Wir wissen es schon sehr bald.

Quelle (Bild ; frei zugänglich): pixabay

Published inDiablo 3 / Diablo 4GamingPodcast

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.