Die Vorwahlen in den USA haben begonnen – Liveblog und eigene Kommentare (21.02.16) (04:06) (MEZ) (South Carolina) (Rep.:Trump) (Nevada) (Dem.:Clinton)

/ February 20, 2016/ Topicality/ 0 comments

Hallo zusammen,

seit einigen Tagen hat der Startschuss für die sogenannten “Primaries” offiziell stattgefunden

Dabei handelt es sich nicht um die eigentliche Präsidentschaftswahl in den USA, diese erfolgt erst im November dieses Jahres, sondern eben um die eigentlichen Vorwahlen.

Sowohl die Demokraten als auch die Republikaner lassen von ihren Anhängern entscheiden, welcher Kandidat im jeweiligen Bundesstaat die meisten Stimmen erhält.

Im weiteren Verlauf versuche ich in Form eines Live-Blogs alle relevanteren Ereignisse und Daten zu präsentieren und teilweise auch zu kommentieren.

Live-Blog zu den US-Vorwahlen (Primaries)


Die Vorwahlen in den Bundesstaaten South Carolina (Republikaner only) und Nevada (Demokraten only)

(21.02.16)

(01:00) (MEZ)

  • bei den Demokraten konnte Hillary Clinton Nevada für sich gewinnen können -> nach CNN Int.-Informationen mit 52,2% zu 47, 7% für Bernie Sanders
  • dieser Vorsprung ist zwar groß genug, dass sie die Vorwahl gewinnen konnte, allerdings ist Bernie Sanders sehr nahe, von daher gibt es für Sanders, dies konnte man auch gerade an seiner Rede heraushören, gar keinen Grund, die Segel zu streichen -> es bleibt also spannend

(01:02) (MEZ)

  • nun geht es um die Vorwahl in South Carolina, was die Republikaner anbelangt
  • die “Early Leaders” sind dabei Donald Trump, Ted Cruz und Marco Rubio -> jedoch sind dies bis jetzt nur Umfragen mit CNN Int.-Zuschauern
  • -> (1) meiner Meinung nach ist dies überhaupt keine Überraschung
  • -> (2) es sieht jedoch gar nicht gut, wenn es so bleibt, für Jeb Bush aus, vielleicht gibt er heute seine Kandidatur schon auf ? -> wir werden es in den nächsten Stunden erleben können

(01:16) (MEZ)

  • ganz frühe Hochrechnungen (“Exit Polls”) -> demnach liegt Donald Trump bei 35,7% vor Ted Cruz mit 21,2% und Marco Rubio mit 17,9% vorne -> Jeb Bush liegt bei 15,5%
  • auch jetzt sieht man schon wieder sehr früh, dass sowohl der Abstand von Trump zum Rest ziemlich signifikant ausfällt, allerdings zwischen Jeb Bush und Ted Cruz alles doch sehr sehr eng aussieht
  • es sind sehr frühe Hochrechnungen allerdings glaube ich jetzt schon, dass dieser Vorsprung von fast 14 Prozentpunkte schon groß genug ausfällt, dass er South Carolina für sich entscheiden wird; mal sehen, ob ich damit richtig liegen werde

(01:27) (MEZ)

  • im Moment geben die Experten bei CNN Int. ihre Meinung ab -> die interessanteste Aussage fand ich auf jeden Fall, dass Donald Trump es eben schaffen würde, die “neuen Regeln” einzuhalten, was  z.B. den Umgang mit den sozialen Medien in der heutigen Zeit anbelangt -> er ist also entgegen der Vermutung weitaus mehr Teil des Ganzen und nutzt twitter z.B. selbst
  • gerade wurde ein Tweet von ihm gezeigt, in dem er klar unterstreicht, dass ihm der Sieg in South Carolina zwar wichtig erscheine, allerdings müsse der Abstand dabei nicht allzu groß ausfallen, ein Delegate mehr würde ihm schon reichen (interessante Aussage)

(01:35) (MEZ)

  • nun konzentriert sich CNN Int. besonders auf die ziemliche Niederlage für Jeb Bush -> schließlich habe ja extra sein Bruder, George W., vorbeigeschaut um ihn zu unterstützen
  • darüber hinaus habe Jeb Bush zu Beginn an, vor allem was die finanzielle Unterstützung der Wahlkampagne anbelangt, vorne gelegen -> aber eben nur bis Donald Trump ins Rennen eingestiegen ist
  • meine Meinung: ich glaube, dass diese Niederlage, gerade weil auch für seinen Bruder South Carolina weitaus wichtig war, Jeb Bush sehr treffen wird
  • -> (1) nur, wenn man ehrlich ist, wenn es so bleiben sollte, bedeutet dies letztlich eben auch, dass es keine Alternative des “Establishments” innerhalb der GOP geben wird
  • -> (2) aus diesem Grund ist eine Vermutung, dass sich diese “Early Leaders” heute in South Carolina auch spätestens am “Super Tuesday”, den 1. März, wobei 11 Bundesstaaten gleichzeitig abstimmen, wiederfinden werden !

(01:43) (MEZ)

  • nun sind 3% der Stimmen ausgezählt worden und Ted Cruz und Marco Rubio sind gerade einmal um die 0,3 Prozentpunkte auseinander, mit dem besseren Ende im Moment für Ted Cruz
  • so nun kommt auch die Vorhersage von CNN Int. und wie ich es geschrieben hatte, nun wird Trump von CNN int. zum Sieger in South Carolina gekürt -> der Abstand liegt nämlich weiterhin bei ganzen 13 Prozentpunkten
  • darüber hinaus wird betont, dass es noch nie den Fall gegeben hat, dass der Kandidat, der in den ersten Bundesstaaten gewinnen konnte, eben nicht mehr von einem anderen Kandidaten überholt worden ist -> nach dieser Betonung bedeutet dies, auch wenn man hier sehr aufpassen sollte, dass Donald Trumps Chancen nun immer größer werden !
  • auch die Experten sehen so langsam keine echte Möglichkeit mehr, Donald Trump auf seinem Siegeszug aufzuhalten -> meine Meinung: am “Super Tuesday” könnte Trump schon gewonnen haben, mal schauen

(02:07) (MEZ)

  • nun liegt Marco Rubio bei 21,6% vor Ted Cruz mit 21,2% -> dieser Abstand ist immer noch ziemlich gering, von daher kann man bei 16% an ausgezählten Stimmen immer noch nicht vorhersagen, wer heute den 2. Platz belegen wird
  • eben wurde auch noch einmal etwas zu Trump gesagt -> so konnte er, aufgrund von Umfragen, gewinnen, weil er für Zorn auf Washington steht, weil er für einen möglichen Wandel steht und auch weil er sogar die Evangelikalen, also besonders die Stammwählerschaft von Ted Cruz, wenn auch nur mit geringem Vorsprung, auch hinter sich bekommen konnte
  • nun liegt sogar John Kasich noch vor Jeb Bush -> dies ist nun ohne Frage eine große Niederlage für Jeb Bush -> meine Meinung: vielleicht gibt er heute wirklich auf, schließlich hat ihm der Staat, der immer für die Bushs stand, scheinbar komplett die Zustimmung entsagt, und dies nimmt man nicht so einfach hin !
  • als ein kleiner Fun Fact, auch wenn dies in diesem Zusammenhang nicht so wirklich lustig ausfällt, so war Jeb Bush eigentlich immer der “Mentor” für Marco Rubio, nur liegt dieser nun mit großem Abstand vor ihm -> dies macht die Sache noch härter für Bush

(02:43) (MEZ)

  • so nun spricht gleich Jeb Bush ; ich glaube er wird aufgeben
  • die ersten Worte hören sich genau nach dieser Aufgabe an -> so hatte er eigentlich vor, immer weiter zu machen, nur sei das Präsidentenamt eben größer als alles andere
  • er spricht darüber, dass der Präsident dem Land dienen sollte, und eben nicht als Master auftreten sollte
  • in den letzten sieben Jahren sei die USA nur noch zu einer kleinen Kerze geworden, und dies solle man nun wieder ändern, und dafür brauche man einen neuen Präsidenten, der dies ausführen könne
  • nur haben die Bürger von Iowa, New Hampshire und nun auch South Carolina sich eben gegen ihn ausgesprochen, und darum gibt er seine Kampagne nun auf
  • nun spricht er davon, dass es letztlich auch immer um die Ideen gehe, und dass Themen wie die Wirtschaft, das Militär und Weiteres im Vordergrund stehen würden -> aus diesem Grund gehe es auch darum, USA wieder zu dem zu machen, was es war
  • nun bedankt sich Jeb Bush bei seiner Familie, und ist sichtlich sehr emotional -> wahrscheinlich wird ihm gerade klar, was es für eine Chance für ihn war, die er nun leider verloren hat
  • er fühlt sich gesegnet, so eine tolle Ehefrau, so super Kinder und auch Enkelkinder zu haben
  • letztlich hofft er, dass es für die Republikaner im November jedoch reichen wird, und dass es dann für die USA wieder vorangehen könnte
  • damit endet seine Rede und damit endet auch seine sehr aufwendige Kampagne, vor allem im HInblick auf das sogenannte “Super Pack”, also die finanzielle Unterstützung, die bei über 100 Millionen USD liegen soll

(03:07) (MEZ)

  • so nun spricht also Donald Trump
  • so bedankt er sich erst einmal bei den besonderen Leuten von South Carolina -> trotzdem spricht er schon von Nevada, dem nächsten Aufenthalt
  • er entschuldigt sich bei seiner Familie, die ganz besonders für ihn ist, dafür, dass er so gut wie nie mehr da sein könne, schließlich müsse er ja immer Reden halten
  • nun bedankt er sich auch beim Gouverneur von South Carolina, der ihn so stark unterstützt habe, von Anfang an
  • nun spricht seine Ehefrau, Melania, wenn ich es richtig verstanden habe, und dieser werde der beste Präsident
  • nun spricht seine Tochter, Invanca -> dies sei unglaublich, was hier gerade passiere -> die Familie sei nicht nur stolz auf ihren Vater, sondern besonders stolz auf die Menschen in South Carolina
  • nun macht er sich ein wenig über Kritiker lustig, die meinen, wenn einer der anderen Kandidaten herausfallen würde, dass es dann eine Chance gegen Trump geben würde -> nur sei dies niemals der Fall, schließlich würde er diese Stimmen dann eben auch noch bekommen
  • nun spricht er wieder darüber, was die USA eben gerade nicht könne -> so seien die USA wirtschaftlich und militärisch eben nicht mehr in der Lage -> dies werde sich dann ändern
  • darüber hinaus spricht er wieder die Mauer an, die gebaut werden solle, um sich vor Mexiko zu schützen, und letztlich würde Mexiko diese Kosten selbst tragen müssen
  • er liebe zwar Mexikaner oder Chinesen, nur sei das Problem, dass die Führungen dort nichts taugen würden -> so würde er später dann die Jobs wieder in die USA zurückbringen
  • auch Obama Care werde so schnell es geht direkt wieder abgeschafft, da es nicht funktionieren und viel zu viel Geld kosten würde
  • auch die Erziehung sei keine Frage der Leute in Washington, sondern es solle vor allem eine regionale Frage sein -> hier müsse vor allem sehr viel investiert werden
  • genauso müsse das Militär, das ja alle lieben würden, wieder verstärkt werden -> so stark, dass sich keiner mit diesem anlegen würde
  • -> (1) und man werde auch keine Ausrüstung präferieren, die irgendwelche Politiker vorschreiben würden, sondern eben diese Ausrichtung, die die richtige sei
  • -> (2) aus diesem Grund, eben weil er es selbst finanziere, brauche es auch die Unterstützung dieser Unternehmen auch nicht mehr, die für diese Ausrüstung stehen würden
  • so sei seine Kampagne eine unglaubliche Bewegung, angeführt von unglaublichen Menschen -> egal, wo man auch hingehen würde, überall wären diese Leute großartig
  • es gehe einfach darum, “(…) to make America great again” ! -> und dieses Land werde sogar, das Potential sei vor allem vorhanden, noch besser ausfallen als jemals zuvor
  • und nun solle es um Nevada und letztlich die eigentliche Wahl im November gehen
  • dies war seine Rede

(03:24) (MEZ)

  • nun spricht auch Marco Rubio
  • er gratuliert erst einmal Donald Trump -> ab jetzt gebe es jedoch nur noch ein 3 Personen-Rennen
  • nun spricht er Jeb Bush an, dem er seinen absoluten Respekt zollen möchte -> und er hofft, dass sein Dienst für das Land nicht enden würde
  • ab jetzt brauche es eine neue Generationen an Konservativen, um das Land richtig zu führen -> die Zeit sei nun reif dafür, dass das Militär weiter ausgebaut werden würde
  • nun spricht er Ronald Reagan an, der es geschafft habe, Amerika wieder zu etwas Großem zu machen -> eben eine echte Führungspersönlichkeit
  • und dies wolle er auch für die aktuelle Generationen tun, so wie es Ronald Reagan getan habe
  • weiterhin werde man als Konservativer auch weiterhin den Erfolg feiern, nur brauche es dafür eben auch die Menschen, die für die Anderen einstehen
  • im 21. Jahrhundert werde er genau dies anpeilen wollen -> er werde für eben jene Menschen einstehen, und im Grunde für die USA an sich
  • an dem heutigen Tag möchte er, auch von den Zuschauern am Fernsehen, dass diese ihn auf seinem Weg begleiten -> er möchte, dass sie ihn und seine Kampagne unterstützen, indem sie auf die Website gehen und sich dort registrieren
  • South Carolina sei für ihn nun der Staat, der für einen Neuanfang stehe -> wenn es der Wille Gottes sei, dass er der neue Präsident der USA werden würde, dann würde dieser Abend in South Carolina in die Geschichte der USA eingehen
  • mit seiner Familie, auch seinen Kindern, verabschiedet er sich nun bei seinen Anhängern

(03:55) (MEZ)

  • nun spricht auch Ted Cruz
  • erst einmal solle Gott den tollen Staat South Carolina segnen ; besonders möchte er sich jedoch bei den Volunteers bedanken
  • auch Jeb Bush, der Gouverneur von Florida, spricht er nun an -> dieser habe z.b. keine Beleidigungen oder fiese Attacken erbracht -> er sei in Würde zurückgetreten und dies sei etwas Großartiges
  • nun zählt er all seine wichtigsten Unterstützer auf, unter anderem Kongressabgeordnete oder auch Pastoren innerhalb von South Carolina
  • auch wenn das Ergebnis noch nicht vorhanden sei, so sei es großartig, die Erwartungen zu übertreffen
  • selbst Washington würde dies nun bemerken, und habe davor etwas Angst
  • nun gibt es eine Schweigeminute für den früheren Richter am Supreme Court, Antonin Scalia -> nicht Washington werde entscheiden, wer hier die Nachfolge antreten würde
  • nun spricht Ted Cruz über all die Kritiker, die einem so streng religiösen Christen einen solchen Erfolg nicht zugetraut hätten, nur hätte eben South Carolina hier ein ganz anderes Ergebnis mit sich gebracht
  • so würden sich nun die Konservativen hinter seiner Kampagne vereinen -> nur ein starker Konservativer sei nämlich in der Lage, dieses Rennen für sich zu entscheiden
  • und für ihn sei auch klar, dass es bis auf eine Kampagne keinen geben würde, der Donald Trump schlagen könne, und dies auch getan habe -> aus diesem Grund greife Donald Trump ihn auch dauernd an, und lasse die anderen aus
  • aus diesem Grund meint er, dass die Menschen, die Trump den Sieg z.B. gegen Clinton nicht zutrauen sollten, bitte nun Teil seiner Kampagne werden sollten
  • ihm gehe es auch darum, diese persönlichen Attacken untereinander eben nicht hinzunehmen, und sich auf ein ähnliches Niveau zu begeben -> dies sei nicht seine eigene Einstellung und sein eigener Anspruch
  • als Präsident würde er das Militär aufstocken, ohne Wenn und Aber hinter Israel stehen, und den sogenannten IS zerstören -> gemeinsam würde er alles dafür tun, um die USA zu schützen
  • genauso würde er auch alles dafür tun, um die fundamentalen Rechte der Kinder und Enkel beizubehalten
  • nun ginge es jedoch schon um Nevada -> wie zuvor gehe es jedoch um die Frage, entweder zu Washington zu halten oder eben zu ihm zu halten
  • damit endet auch diese Rede

(03:57) (MEZ)

  • CNN Int. spricht gerade an, dass im Gegensatz zu den Jahren zuvor, so viele Kandidaten Reden abhalten würden, als wären sie selbst die Sieger
  • letztlich habe vor allem Ted Cruz bei seinen eigenen Evangelikalen nicht so abgeschnitten, wie erwartet -> so hätten z.b. die Evangelikalen mit College-Abschluss sich für eher für Rubio entschieden und jene ohne Abschluss für Donald Trump
  • bei 99% der ausgezählten Stimmen liegt Donald Trump nun bei 32,5%, gefolgt von Marco Rubio 22,5% und Ted Cruz mit 22,3%
  • somit wird Marco Rubio den zweiten Platz für sich gewinnen können, was damit Ted Cruz als den Verlierer, wenn auch mit sehr geringem Abstand, im Zusammenhang mit allen drei “Early Leaders” zu Beginn der Hochrechnungen, aussehen lässt

(04:06) (MEZ)

  • in diesem Sinne wünsche ich dann schon einmal eine gute Nacht
  • wir lesen uns schon am Dienstag, den 23. Februar wieder -> dann geht es um die Primary in Nevada (Republikaner only)
  • danke fürs Lesen und die nächsten Tage, spätestens am sogenannten “Super Tuesday” (1. März), nimmt der Vorwahlkampf erst so richtig Fahrt auf !
  • achso bevor ich es vergesse, bis zum 15. März gilt immer noch der prozentuale Anteil der Stimmen, danach geht es nur noch um das Prinzip von  “Winner takes all” -> wer also den Bundesstaat für sich entscheiden kann, bekommt alle Delegierte angerechnet !
  • gut, das war es dann jedoch jetzt wirklich, gute Nacht und wir lesen uns schon sehr bald wieder !

 

 

 

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*