Die Vorwahlen in den USA haben begonnen – Liveblog und eigene Kommentare (10.03.16) (11:58 MEZ) (Super Tuesday Teil II) (Michigan, Mississippi, Idaho und Hawaii)

/ March 9, 2016/ Tobi´s view/ 0 comments

Hallo zusammen,

seit einigen Wochen hat der Startschuss der sogenannten “Primaries” offiziell stattgefunden

Dabei handelt es sich nicht um die eigentliche Präsidentschaftswahl in den USA, diese erfolgt erst im November dieses Jahres, sondern eben um die eigentlichen Vorwahlen.

Sowohl die Demokraten als auch die Republikaner lassen von ihren Anhängern entscheiden, welcher Kandidat im jeweiligen Bundesstaat die meisten Stimmen erhält.

Im weiteren Verlauf versuche ich in Form eines Liveblogs alle relevanteren Ereignisse und Daten zu präsentieren und teilweise auch zu kommentieren.

Liveblog zu den US-Vorwahlen (Primaries)

Die Vorwahlen in den Bundesstaaten Michigan, MIssissippi, Idaho (Republikaner only) und Hawaii (Republikaner only)

Super Tuesday (Teil II)

Republikaner

Donald Trump: Mississippi, Michigan, Hawaii

Ted Cruz: Idaho

Marco Rubio: –

Demokraten

Hillary Clinton: Mississippi

Bernie Sanders: Michigan

(09.03.16)

(01:54) (MEZ)

  • so, da bin ich auch wieder; gleich wird es richtig spannend
  • falls es Bernie Sanders nicht gelingen sollte, Michigan zu gewinnen, dann könnte Hillary Clinton so gut wie durch sein, selbst wenn sich Sanders, wie selbst unterstrichen, nicht aufgeben sollte
  • allerdings wird es ab 2 Uhr MEZ erst einmal um die Ergebnisse im Bundesstaat Mississippi gehen, dauert also nur noch wenige Minuten
  • die Wahlbüros in Michigan schließen um 3:00 Uhr MEZ; dies wird der wichtigste Bundesstaat diese Nacht !

(02:05) (MEZ)

  • laut CNN Int. gewinnt Hillary Clinton Mississippi, was allerdings auch erwartet wurde -> dies liegt eben auch daran, dass Hillary Clinton gerade bei der afroamerikanischen Bügern ziemlich gut abschneidet, und hier einen großen Vorteil zu Bernie Sanders aufzeigen kann
  • Hillary Clinton wird in gut einer Stunde, oder etwas später, in Cleveland, Ohio auftreten -> die Entscheidung in Michigan wird er sicherlich keinen geringen Einfluss darauf ausüben

(03:06) (MEZ)

  • Donald Trump konnte bei den Republikanern zwar Mississippi gewinnen, allerdings kann man dies noch nicht für Michigan sagen, auch wenn er mit 38% vor 26,3% für Ted Cruz führt
  • auch bei den Demokraten kann CNN Int. noch keine wirkliche Vorhersage treffen, es ist im Moment super eng, Bernie Sanders führt dabei im Moment mit 50,6% vor 47,5%
  • es ist sehr schwierig jetzt zu schreiben, was dies für die Stärke oder Schwäche von Bernie Sanders bedeuten könnte -> meine Meinung: natürlich wäre ein Sieg für ihn extrem wichtig, allerdings ist der Abstand noch so gering und so bleibt also offen, ob es reichen wird oder nicht
  • -> (1) davon aber abgesehen zeigt es weiterhin, dass, gerade wenn man die “Super Delegates” herauslässt, doch knapper werden würde, als viele Experten seit Wochen, auch in den Medien, postulieren
  • -> (2) bei einem Sieg in Michigan könnte Bernie Sanders so selbstbewusst wie vielleicht nie zuvor in dieser Kampagne werden, und dies ist nichts worüber Hillary Clinton wirklich glücklich sein würde

(03:15) (MEZ)

  • so, nun vermeldet CNN Int. gerade, dass Donald Trump nun doch bei den Republikanern Michigan für sich verbuchen konnte, ein wahrlich ziemlich bedeutsamer Sieg für ihn, und dadurch könnte es auch für Ted Cruz immer schwieriger werden

(03:31) (MEZ)

  • ich werde nun aber schlafen gehen, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass Bernie Sanders Michigan gewinnen wird, auch wenn der Vorsprung nicht ausfallen wird
  • alles Weitere kommt dann am heutigen Vormittag !
  • gute Nacht und bis später dann !

(10.03.16)

(11:30) (MEZ)

  • gestern ist mir jedoch etwas Wichtiges dazwischengekommen, dies bitte ich zu entschuldigen, ich werde nun versuchen alles Relevante nachzuholen
  • wie von mir in meinem letzten Beitrag vermutet, konnte bei den Demokraten Bernie Sanders den Bundesstaat Michigan für sich verbuchen
  • bei den Republikanern konnte Donald Trump auch Hawaii und damit am 8. März fast alle Primaries gewinnen, nur Idaho ging dann doch, mit klarem Abstand, an Ted Cruz
  • nur Marco Rubio ging mal wieder leer aus

(11:35) (MEZ)

  • was lässt sich nun als ein kleines Fazit zum 8. März ziehen ?
  • meine Meinung
  • (1): Donald Trumps Vorsprung wächst weiter und weiter, von einem Dreikampf ist schon lange nicht mehr zu sprechen, selbst wenn Marco Rubio seinen Heimatstaat Florida am nächsten Dienstag, den 15. März, noch gewinnen könnte
  • (2): Ted Cruz gewinnt allerdings immer noch Staaten, und scheinbar wird alles nur erdenklich Mögliche probiert, damit Donald Trump am Ende eben doch nicht genug Delegierten-Stimmen erhalten wird, was jedoch ziemlich aussichtslos scheint, aber warten wir nun erst einmal ab
  • (3): wenn ich es richtig verstanden habe, so gilt bei dem Republikanern ab dem 15. März eben keine proportionale Verteilung der Delegierten, sondern nur noch “winner takes all”, also nur noch einen Gewinner, der alle Delegierten eines Bundesstaates für sich verbuchen kann, während alle anderen Kandidaten komplett leer ausgehen -> spätestens dann könnte der Vorsprung von Donald Trump so gut wie uneinholbar werden
  • (4): Hillary Clinton gewinnt weiter, allerdings auch Bernie Sanders -> ein Sieg für Michigan wäre für die Anhänger, und vor allem noch unentschlossenen Bürger, just und im Hinblick auf die General Election im November, das klare Zeichen gewesen, dass Clinton auch in Nicht-Südstaaten, in denen der Anteil an afroamerikanischen Bürgern weniger groß ausfällt, zu siegen in der Lage ist -> dies ist bis jetzt allerdings ausgeblieben, vielleicht ändert es sich ja schon am nächsten Dienstag
  • (5): Bernie Sanders ist in keiner Weise solch eine Witzfigur, wie unter anderem auch Donald Trump ihn am Dienstag-Abend bezeichnet hat -> er hat dies zwar nicht wörtlich gesagt, allerdings war der Hinweis, dass es schwieriger sei gegen mehrere Kandidaten zu gewinnen, und hier würde er selbst sogar um die 50% Stimmen erhalten, als gegen einen Mann, ehm eben gegen Bernie
  • (6): Hillary Clinton gerät so langsam in ein echtes Dilemma: schafft sie es nicht, sich so langsam klar von Sanders, was den Vorsprung angeht, ohne die Super-Delegates miteinzubeziehen, deutlich zu distanzieren, so wird sich der Wahlkampf wahrscheinlich noch über viele Wochen erstrecken
  • -> (6) (a) für die Clinton-Kampagne war jedoch schon sehr früh wichtig, und dies gilt auch jetzt noch, dass man sich so schnell es geht schon auf den neuen potentiellen Konkurrenten für die General Election vorbereiten kann ; so hat sie nicht umsonst schon vor wenigen Tagen die Art von Donald Trump kritisiert und auch seinen Slogan “(…) to make America great again” harsch in Frage gestellt
  • -> (6) (b) desweiteren ist sie in einem Dilemma, da Bernie Sanders eben immer wieder Staaten gewinnen kann, und Michigan ist bis jetzt sein vielleicht größter Erfolg -> ob sie also will oder nicht, ist Hillary Clinton förmlich schon dazu verdammt, die Staaten, in denen Sanders eigentlichen gewinnen sollte, dann eben doch zu gewinnen -> nicht nur deshalb wird der 15. März mit Staaten wie Florida, Ohio oder auch Illinois sehr spannend
  • (7): auch wenn seit Wochen Hillary Clinton als Siegerin gesehen wird, so könnte der 15. März, falls Sanders hier wirklich große Siege einfahren sollte, das gesamte Race um die demokratische Präsidentschaftskandidatur noch einmal so spannend machen, wie vielleicht im ganzen Verlauf zuvor noch nicht

(11:58) (MEZ)

  • gut, dann sind wir nun auch wirklich durch, weiter geht es, wie so oft schon angemerkt, also wieder nächsten Dienstag -> es wird also eine Art von Super Tuesday Teil III werden, und gerade Ohio und Florida versprechen eine sehr spannende Nacht nach MEZ
  • danke fürs Lesen und bis dahin !

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*