Vorwahlen in den USA haben begonnen – Liveblog und eigene Kommentare (11.05.16) (10:50) (Nebraska und West Virginia) (Rep. Trump ; Dem. Sanders:)

/ May 11, 2016/ Tobi´s view/ 0 comments

Hallo zusammen,

seit einigen Wochen hat der Startschuss der sogenannten “Primaries” offiziell stattgefunden

Dabei handelt es sich nicht um die eigentliche Präsidentschaftswahl in den USA, diese erfolgt erst im November dieses Jahres, sondern eben um die eigentlichen Vorwahlen.

Sowohl die Demokraten als auch die Republikaner lassen von ihren Anhängern entscheiden, welcher Kandidat im jeweiligen Bundesstaat die meisten Stimmen erhält.

Im weiteren Verlauf versuche ich in Form eines Liveblogs alle relevanteren Ereignisse und Daten zu präsentieren und teilweise auch zu kommentieren.

Liveblog zu den US-Vorwahlen (Primaries)

Die Vorwahlen in den Bundesstaaten Nebraska (only Republikaner) und West Virginia

Republikaner

Donald Trump: West Virginia und Nebraska

 

Demokraten

Hillary Clinton: –

Bernie Sanders: West Virginia

(11.05.16)

(01:59)

  • so, da bin ich mal wieder, dises mal sogar ganz live; bis jetzt gibt es von CNN Int. einzig einen Hinweis, dass aufgrund der Exit Polls Bernie Sanders West Virginia für sich verbuchen kann
  • auch wenn dies wirklich sein kann, so bleibt besonders das eigentliche Ergebnis entscheidend; je geringer hier sein Vorsprung, desto weniger ändert sich am gesamten Ergebnis

(02:25)

  • nun sind bei den Demokraten 5% der Stimmen ausgezählt worden und Bernie Sanders und Hillary Clinton sind relativ gleich auf;  demnach ist es extrem eng und die sehr frühe Vorhersage seitens CNNs dann doch etwas anders verlaufen
  • wie es genau ausgehen wird, sehen wir dann schon sehr bald; bis später

(10:50)

  • so, da bin ich wieder; wie schon einige Male zuvor wird Hillary Clinton bei den Demokraten von Bernie Sanders geschlagen, dieses Mal im Bundesstaat West Virginia
  • Donald Trump konnte wie erwartet hingegen genau die Siege in West Virginia und Nebraska einfahren und liegt nun bereits bei 1119 Pledged Delegates; bis zu den notwendigen 1237 ist es also nicht mehr weit
  • sicherlich hätte keiner etwas anderes erwartet, schließlich sind seine beiden eigentlichen Widersacher nach Indiana letzte Woche komplett verschwunden

(11:05)

  • die Frage ist doch nur, was hat dies meiner Meinung nach nun wiederum zu bedeuten ?

GOP

  • bei den Republikanern war die eigentliche Frage vor den beiden Vorwahlen gestern eigentlich nur die, ob es Protestwähler geben könnte oder nicht
  • die Antwort ist relativ einfach, es sieht nicht danach aus
  • Donald Trump läuft einfach weiter, nun komplett ohne auch nur irgendeine Form von Gegenwind
  • er kann schon bald, spätestens seit dem Rückzug von Ted Cruz und John Kasich, die notwendigen 1237 Delegiertenstimmen erhalten, dann wäre er in Cleveland, Ohio, zur Convention schon im ersten Wahlgang auch offiziell von der Partei bestätigt

Demokratische Partei

  • sicherlich ist das Rennen auf der demokratischen Seite nun so viel interessanter, nur kommt immer wieder die bereits mehrfach erbrachte Anmerkung zum Tragen
  • im Moment gewinnt Bernie Sanders immer wieder die Vorwahlen, nur ändert sich am großen Ganzen eben nichts
  • auch wenn der Vorsprung von Hillary Clinton immer noch um die 300 Pledged Delegates beträgt, die Super Delegates klammere ich hier nun erst einmal aus, so muss ihrem Team doch so langsam die Hutschnur gehen
  • im Moment steht die Kampagne von Hillary Clinton immer nur für ein gutes Abschneiden “on the long run”, allerdings nicht im Moment
  • Hillary Clinton verkörpert im Moment, eigentlich seit New York, keine Siegermentalität
  • es bleibt abzuwarten, wann ihr endlich mal wieder ein Sieg gelingen wird
  • da bei den Demokraten immer das Verhältnis entscheidend ist, erhält sie natürlich auch bei den Siegen von Bernie Sanders wichtige Delegiertenstimmen, und doch geht es ja nicht immer nur um die zu erbringende Delegiertenanzahl am Ende
  • es geht bei diesen Vorwahlen eben auch um das Siegen an sich bzw. um das, wie in den USA so gern benutzte, Wort “momentum”; dieses liegt im Moment klar auf der Seite von Bernie Sanders
  • aus diesem Grund wird er weiterhin kämpfen, auch wenn danach schnell wieder die bereits seit Wochen, wenn nicht Monaten, vorhandene Anmerkung erfolgt, dass das Rennen an sich schon längst gewonnen sei
  • schon in einer Woche können beide Kontrahenten weitere Vorwahlen für sich verbuchen; so geht es am 17. Mai nämlich um die Bundesstaaten Kentucky und Oregon, zwei, wie es CNN Int. auf der Homepage ausdrückt, “upcoming Key States”
  • sollten beide Vorwahlen hier wieder an Bernie Sanders gehen, dann gehen Hillary Clinton so langsam die Argumente aus, nicht auf die gesamte Strecke eines gefühlten Marathonlaufs bezogen, sondern im Hinblick auf ihre Aussagekraft, weitere Wähler für sich und ihre Politik zu gewinnen

(11:08)

  • so, nun sind wir auch schon wieder durch; mal sehen, ob es in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai (CET) im Hinblick auf Kentucky und Oregon dann wieder spannender wird oder ob Bernie Sanders weitere Siege einfahren können wird
  • danke fürs Lesen und bis dahin !

MfG Tobias

tobiaspuetter.eu

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*